über mich


...gestalten ist für mich die Umsetzung der Faszination der Bewegungdes Menschen in eine greifbare, feste Form...

Bruno Graf

Am Anfang der Arbeit zu einer Skulptur stehen viele Gedanken, Eindrücke und Wahrnehmungen. Die Beobachtung von Mensch und Natur lässt Figuren entstehen, die es so in Wirklichkeit nicht gibt. Beim Bearbeiten der Form entstehen aus meinen Gedanken Abstraktionen, welche ich so wahrgenommen habe - ungeplant - ungewollt - überraschend!
Jede vollendete Skulptur bringt mir eine neue Erfahrung. Einige Figuren weisen Öffnungen und Durchblicke im Oberkörper auf. Dies widerspiegelt in meinen Gedanken die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts: leer - ausgebrannt - herzlos.
Andere Figuren sind verknüpft mit Erinnerungen oder Erfahrungen, welche uns tief betroffen gemacht haben, so zum Beispiel die beiden Skulpturen von nine/eleven (11/09/2001) in New York. Mutter mit Kind, der Vater kam nicht mehr von der Arbeit zurück. Der Geschäftsmann mit Aktenkoffer rettet sich aus dem brennenden Turm.
Auch auf Reisen lasse ich mich von alltäglichem inspirieren, so der Kellner unter den Linden in Berlin oder der stehende Zeitungsleser in Paris.


Künstler
40%
Musiker
60%
Mensch
100%

Hier finden sie einen kleinen Auszug meiner Werke

Meine Arbeiten


Johann Wolfgang von Goethe
Wenn es eine Freude ist, das Gute zu genießen, ist es eine größere, das Bessere zu empfinden, und in der Kunst ist das Beste gut genug.
Jean Paul
Die Kunst ist zwar nicht das Brot, wohl aber der Wein des Lebens.
Auguste Rodin
Skulptur ist die Kunst der Buckel und Höhlungen, die Kunst, die Formen im Spiel von Licht und Schatten darzustellen.

Nehmen sie doch bei Fragen Kontakt mit mir auf, ich freue mich!

KONTAKT